Offizielle Webseite der

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

 

Kreispokal beim TuS Rhode verschoben

Aufgrund der aktuellen Corona Situation im Kreis Olpe, wurde das Spiel gegen den TuS Rhode (Krombacher-Kreispokal) auf Donnerstag, den 03.11.2020/ 19.00Uhr verlegt.

Spiel- und Trainingsbetrieb

Für die #bamenohlerjungs heißt es ab heute wieder: Fokus und Vorbereitung auf das nächste Spiel, denn der Trainingsbetrieb läuft wieder ganz normal.

Stehplatztribüne "steht"!

Nach exakt nur 4 Wochen konnte die neue Stehplatztribüne der SG auf der Wallseite fertiggestellt werden. "Feinarbeiten" finden in den kommenden Tagen statt. Wir bedanken uns für die schnelle Umsetzung bei: Lehnen GmbH & Co. Bauunternehmung KG

1:1 beim SV Schermbeck

Erster Punktgewinn in der Fremde.
Ingmar Klose hält Foulelfmeter

Phillip Hennes avanciert zum Matchwinner

420 Zuschauer sehen verrücktes Spiel am Bamenohler Schloss.
SC Paderborn am Ende nur noch mit 8 Feldspieler

LUCKY PUNCH

Last Minute Treffer vom Youngster Rafael Camprobin
SG holt Ihren zweiten Punkt gegen die Eintracht aus Rheine

previous arrow
next arrow
Slider

Sie befinden sich in der Kategorie:
News
Weitere News anzeigen Bitte warten.... Keine weiteren Inhalte vorhanden
  • Home
  • News
  • SGW09 - Inbegriff von Tradition wartet auf die SG

SGW09 - Inbegriff von Tradition wartet auf die SG

Englische Woche mit Start in Wattenscheid / Interviews mit „Mister Polyvalenz“ & Marius Hilleke

Wattenscheid. Die bittere 0:1 Niederlage gegen Preußen Münster II mitsamt dem Knockout kurz vor Ultimo noch in den Knochen, richtet sich der Blick unserer SG Finnentrop-Bamenohl und des gesamten Trainerstabs um Ralf Behle bereits wieder nach vorne. Es bleibt einem schließlich nichts Anderes übrig, so schnell verschwimmen die Spieltage in dieser Saison ineinander. Zwei englische Wochen stehen unserer Mannschaft nun bevor, in der es gilt: Punkten, punkten, punkten – was das Zeug hält!

Gegnerinfos zu WAT

Der Auftakt macht die Reise am Donnerstag ins altehrwürdige Lohrheide-Stadion zu Wattenscheid. Anstoß ist dort um 19 Uhr. Wenn man vor der Saison den Namen „Oberliga Westfalen“ in den Mund nahm, dann war eins gewiss: Eine direkte Verbindung zum Traditionsclub und Regionalliga-Absteiger SG Wattenscheid 09. So haben die Wattenscheider, wie viele andere ehemalige Größen des Amateurfußballs in Westfalen, in der Vergangenheit weitaus bessere Zeiten erlebt. Unter dem damaligen Mäzen und Textilunternehmer Klaus Steilmann wurde in den 90er Jahren gar auch Bundesliga-Fußball geboten. Mit von der Partie damals unter anderem Torjäger Marek Lesniak (Ex-Trainer der SpVg. Olpe) und Souleymane Sane (Vater von Bayern-Profi Leroy) Dazu versprüht das mit 16.233 Fans fassende Stadion in der Lohrheide einen ganz besonderen Charme auf Freunde des Groundhoppings.

Auch bei einem Schwenk in die unmittelbare Vergangenheit stand der Verein mehrfach vor großen Problemen und hatte immer wieder mit der Zahlungsfähigkeit zu kämpfen. Verschiedene Vorstände wechselten die Kommandobrücke wie manche die Unterhosen. Der FC Schalke kam zum Retterspiel und auch eine Crowdfunding-Aktion wurde gestartet. Selbst Peter Neururer feierte ein kurzes Intermezzo als Sportdirektor, was vorzeitig beendet wurde. Am Ende sollte alles nicht helfen und die Wattenscheider gaben in der vergangenen Regionalliga-Saison die Insolvenz und den damit gleichbedeutenden Abstieg in die Oberliga Westfalen bekannt.

Nach der Bekanntgabe der Zahlungsunfähigkeit löste sich die damalige Truppe komplett auf und mit dem von RW Ahlen verpflichteten Trainer Christian Britscho konnte nicht nur auf der Trainerbank ein neues Gesicht präsentiert werden. Ihm oblag die schwierige Aufgabe seit Beginn der Vorbereitung einen komplett neuen Kader zu einem Team zu formen. Mit den zwei Remis gegen die hoch gehandelten Mannschaften aus Kaan-Marienborn und Rhynern konnte man dieser Herausforderung definitiv Rechnung tragen. Erst am vergangenen Sonntag setzte es mit 0:1 die erste Niederlage gegen den, mit dem RSV Meinerzhagen am häufigsten genannten Meisterschaftsfavoriten, FC Gütersloh. So dass auf unser Team wieder Schwerstarbeit zu kommt, aber das ist längst jedem Spieler der SG bewusst.

Unser Team

Gerade bei dem Mammutprogramm in dieser Saison und den daraus bereits nun folgenden englischen Wochen geht es für unsere Jungs immer wieder darum kurzfristig Schlüsse aus den vergangenen Spielen zu ziehen und mit freiem Kopf und Selbstvertrauen an die neuen Aufgaben zu gehen. Sicherlich ist die Gewöhnung an die Oberliga noch nicht 100 % komplett abgeschlossen, aber auf die gute Defensivarbeit um Goalie Ingmar Klose kann man definitiv aufbauen. Auch der Start von „0 auf 100“ von Stürmer Phillip Hennes im Spiel gegen Münster und die vollständige Genesung von Heiko Entrup, dem noch die letzte Frische fehlt, wird uns in den nächsten Wochen, gerade im letzten Drittel, sehr gut tun. Wenn man doch noch daran arbeitet den Gegner durch Spielverlagerungen auf die ballferne und meist komplett ungedeckte Seite, gerade kurz vor der „Box“, ordentlich in Bewegung zu bringen, entstehen die gewünschten Lücken im Defensivverbund der gegnerischen Mannschaften. Mit Rückkehrer Moritz Kümhof sowie in den nächsten Wochen auch Julian Scheppe, welcher langsam aufgebaut wird, kommen einerseits eine gehörige Portion Mentalität, aber auch neue spielerische Impulse hinzu. Dicke Fragezeichen stehen hinter den gegen Münster verletzt ausgeschiedenen Spielern Kleppel und Lang. Definitiv ausfallen wird der langzeitverletzte Nicolas Herrmann.

Spieltaginterviews mit Allrounder Moritz Stange und Co-Trainer Marius Hilleke:

SG Finnbam: „Hallo Moritz, nach den ersten drei Spielen steht bislang ein Punkt zur Buche. Jedem im Lager der SG sind die deutlich höheren Anforderungen in der Oberliga bewusst, gerade weil es in diesem Jahr auch noch 5 Absteiger geben wird. Wie fällt deine Bilanz bis dato aus und welche bisherigen Erfahrungen machen dich optimistisch für den „Turnaround“!?“

Moritz Stange: „Ich persönlich muss sagen, dass ich mit unseren bisherigen Vorstellungen ganz zufrieden bin. Wir spielen nun in der höchsten Amateurliga in Westfalen und es war klar, dass Tempo, Handlungsschnelligkeit und Physis dort nochmal ausgeprägter sind als in der Westfalenliga und dies einen gewissen Anpassungsprozess bedeutet. Dahingehend finde ich, haben wir von den Spielen 1 bis 3 auch schon eine positive Entwicklung gezeigt und bewiesen, dass wir 90 Min. lang das Tempo annehmen können. Zuversichtlich für die kommenden Spiele stimmen mich, dass sich das Lazarett zusehends lichtet und das Team weiter heiß ist.“

SG Finnbam: „Nun geht es Schlag auf Schlag. Zwei englische Wochen stehen an. Am Donnerstag geht es in die altehrwürdige Lohrheide, wo bereits Bundesliga-Fußball zelebriert wurde. Was erwartet euch da?“

Moritz Stange: „Ich kenne die Mannschaft der SG aus Wattenscheid nicht, denke aber, dass das Team ihre bisherige Saisonausbeute von zwei Punkten gegen uns ausbauen will und als Heimteam dementsprechend engagiert auftreten wird. Nähere Details der Mannschaft und des Spielstils werden uns Marius und Ralle in der Vorbereitung auf das Spiel vermitteln. Nebenbei erwartet uns zusätzlich ein klasse Stadion dort. Wir werden alle Bock drauf haben dort aufzulaufen und einen Fight abzuliefern.“

SG Finnbam: „Danke dir!“

Die Einschätzung von Co-Trainer Marius Hilleke zur SG Wattenscheid 09:

Marius Hilleke: „Uns wird im Spiel gegen Wattenscheid viel Oberliga-Erfahrung in einer komplett neu formierten Mannschaft erwarten. Nach drei Spieltagen mit nur zwei Punkten liegt man bereits jetzt schon hinter den Erwartungen des anspruchsvollen Umfelds zurück. Daher erwarten wir einen extrem offensiv ausgerichteten Gegner, der uns sicherlich bereits sehr frühzeitig attackieren wird.

Die Mannschaft ist insbesondere im Offensivbereich mit extrem viel Tempo ausgestattet, welches auch mit Ball gehalten wird und für viel Schwung in 1 vs. 1-Situationen sorgt. Nichtsdestotrotz wissen wir um unsere Chance und kennen auch die nicht optimalen Abläufe der Gastgeber, die wir unbedingt ausnutzen wollen.“

Tags: SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V., Oberliga Westfalen, SG Wattenscheid 09

Ein StarkerVerein

dank starker Unterstützer in der Region

UnserePremiumpartner und Offizeller Trikotsponsor

EuerEngagement

bringt UNS nach vorn!

Unsere PremiumXLSponsoren


Unsere PremiumLSponsoren

kurz und knapp

Die SG Finnentrop-Bamenohl gründete sich im Jahre 1972, als die beiden Traditionsvereine, der SuS Bamenohl 1912 und die Spvg. Finnentrop 1927, fusionierten. Das bedeutet, dass wir neben der über 100. jährigen Vereinsgeschichte auch gleichzeitig seit über 40 Jahren als SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V. aktiv sind.


SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.
Im Ohl 9, 57413 Finnentrop
info@sgfinnbam.de
Postfach 211, 57402 Finnentrop
www.sgfinnbam.de
/sgfinnentropbamenohl
/sgfinnentropbamenohl

Erfolge

Feld-Kreispokal: 2009, 2010, 2011, 2019
Hallen-Kreispokalsieger: 2009, 2014, 2016, 2017, 2018
Feld Gemeindemeister: 1991, 1994, 1995, 1998, 1999, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
Hallen-Gemeindemeister:2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

Südwestfalen Award

Das Beste im Web - Südwestfalenaward Gewinner 

Wir nutzen Coockies


Wir nutzen Cookies auf unserer Website.
Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Das ist nun mal so!

.